So erreichen Sie uns

:rak – Regionaler Arbeitskreis Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler

Vertreten durch:
Bundesstadt Bonn, Stadtplanungsamt
Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Telefon
+49 228 77 - 4501

Über uns

Der :rak ist eine freiwillige Kooperationsform, in der die beiden Kreise und alle 28 Städte, Gemeinden und Verbandsgemeinden der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler in Aufgabenfeldern der räumlichen Planung aktiv sind. Ziel ist es, mit dem Instrument der freiwilligen Kooperation die nachhaltige Raumentwicklung in der Region zu fördern und auf die sich immer rascher ändernden gesellschaftlichen Anforderungen reagieren zu können.

Have any Questions? +01 123 444 555

NEILA auf der Stadt-Land-Plus Statuskonferenz

AKTUELLES

19.09.2022 11:50

NEILA auf der Statuskonferenz der BMBF-Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus

Die diesjährige Statuskonferenz der Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus (SLP) zum Thema „Umsetzung und Verstetigung“ fand am 19. und 20. September 2022 in Leipzig statt. Über 100 Beteiligte der 22 laufenden SLP-Verbundvorhaben sowie des Querschnittsvorhabens fanden sich am Montagmittag im Leipziger Felsenkeller ein, um sich – teils erstmals in Person – über den Stand ihrer Projekte auszutauschen. Leitthemen der Veranstaltung waren die Verstetigung von Projektergebnissen sowie die damit verbundenen Hürden.

Am ersten Veranstaltungstag wurde zunächst jedes Projekt in einem halbminütigen Pitch vorgestellt– für NEILA übernahm dies Dr. Andreas Pätz (WWG Königswinter). Im Anschluss fanden sich die Teilnehmenden in moderierten Kleingruppen zusammen, um mit dem Fokus auf unterschiedliche Akteursgruppen (u.a. Bund, Land, Region, Kommune) zu erarbeiten, wie Projektergebnisse zielgerichtet in die kommunale und regionale Anwendung und Verstetigung gebracht werden können. Die bereits bestehende Kooperation im Rahmen des :rak konnte ebenso platziert und diskutiert werden wie die von NEILA erarbeitete Idee eines regionalen Kompetenzzentrums Fläche.

Auf dem anschließenden Markt der Projekte hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit mit Angehörigen der anderen SLP-Projekte in den Austausch zu treten. So fanden sich am NEILA-Stand über den Nachmittag hinweg viele interessierte Personen ein, um sich über den Operationalisierungskatalog, das Dichtekonzept und das WebGIS GeoNode zu informieren. Im Rahmen des organisierten Gallery-Walk „Digitalisierung in Stadt-Land-Plus: Ansätze und Methoden“ konnte Tobias Henning (Rhein-Sieg-Kreis) gezielt entwickelte Indikatoren des Projekts vorstellen, die zeigen, wie die Digitalisierung zur Transformation von Planungsprozessen beitragen kann. Außerdem konnten mit anderen Vorhaben wichtige Aspekte diskutiert sowie Eindrücke und Impulse gewonnen werden, die in die weitere Projektarbeit einfließen werden. Abgeschlossen wurde der Tag thematisch von zwei Vorträgen zu rechtlichen Hürden bei der Umsetzung nachhaltiger Lösungen. Auf Grundlage dieser Vorträge wurde nochmals in Kleingruppen intensiv diskutiert und sich ausgetauscht.

Am zweiten Tag der Statuskonferenz fanden vier verschiedene Exkursionen in und um Leipzig statt. Die thematischen Schwerpunkte waren die Blau-Grüne Infrastruktur im Leipziger Westen, der Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten, die landschaftlichen Folgen des Bergbaus im Süden Leipzigs sowie die siedlungsdruckgeprägten Stadt-Land-Beziehungen im Süden der Stadt.

Das NEILA-Team bedankt sich beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Umweltbundesamt, dem Institut Raum & Energie sowie der StadtLand GmbH für die spannende und erfolgreiche Veranstaltung. Weitere Informationen zur Statuskonferenz finden Sie unter https://www.zukunftsstadt-stadtlandplus.de/Termin-Detail/stadt-land-plus-statuskonferenz-2022.html

NEILA Projekt-Team (Quelle:Fesel)

Zurück

© :rak 2022
Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr dazu
Verstanden